Leben und arbeiten in Haus Friesland

Haus Friesland ist ein kleines Haus mit Platz für 16 Heimbewohner. Das Mehrfamilienhaus liegt in einem Wohngebiet in der dörflichen Gemeinde Günterfürst, nahe Erbach im Odenwald. Hier lebt und arbeitet man naturnah und in familiärer Atmosphäre – abseits vom Betrieb großer, stadtnaher Einrichtungen.

Die meisten Bewohner, die zu uns kommen, haben bereits eine längere Krankheitsgeschichte und einen Weg durch verschiedene Reha-Maßnahmen und Betreuungsformen hinter sich. Dabei hat sich bei vielen herauskristallisiert, dass weder eine Genesung noch eine Symptomfreiheit über längere Phasen für sie erreichbar sind. Sie benötigen langfristig kontinuierliche Unterstützung, um ihr Leben zu meistern. Die finden sie bei uns.

Unsere Aufgabe ist, sie in ihrer chronischen psychischen Erkrankung auf dem Niveau zu schätzen, zu stabilisieren und zu begleiten, das sie für sich erreichen konnten.

 

Das führt zu drei Besonderheiten:

·         Der Fokus unserer Heilerziehungspflege liegt nicht auf „Heilung“ sondern auf „Betreuung“ – also der Steigerung der fundamentalen psychischen Leistungsfähigkeit, dem Erhalt aktueller Kompetenzen und dem Schutz vor Dekompensation. Klare Tagesstrukturen und Unveränderlichkeit spielen dabei eine große Rolle. Sie beschränken zwar einige Freiheiten des einzelnen, gleichwohl achten wir jederzeit das Recht der Bewohner auf Selbstbestimmung und nutzen weitreichende Möglichkeiten zur Partizipation – der Beteiligung an den sie betreffenden Entscheidungen.

·         Bewohner, die bei uns einziehen, bleiben in der Regel viele Jahre oder auch Jahrzehnte. Daraus ergibt sich eine Mehrgenerationen-Struktur: Das Alter der Bewohner liegt zwischen 18 und 90 – hier wohnt, wer körperlich und geistig fit genug ist, um viele Alltagsaufgaben, die in jedem Haushalt anfallen, mitzuerledigen und am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Dieses altersgruppen-übergreifende Zusammensein ist eine Herausforderung und ein Gewinn für die Bewohner und unser Team.

·         Die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten sind vergleichsweise nahe an den Bewohnern. Die Küche grenzt an die Aufenthaltsbereiche an, die Wege zu Vorratsräumen und Waschküche verlaufen durch die bewohnten Hausflure, Tisch- und Spüldienste werden auch von Bewohnern oder dem Team übernommen und – im Rahmen der aktivierenden Betreuung – ist mit der einen oder anderen Koch- oder Backgruppen zu rechnen. Menschliche Begegnung wird für alle Teil des Alltags und bedarf hier zum Gelingen eines Verständnisses für die Besonderheiten der Bewohner – und eines guten Zusammenspiels mit dem Betreuer-Team.

 

Haus Friesland ist nicht barrierefrei. Wer kommt, muss Treppen steigen und Alltag mitgestalten können. Die Bewohner sind entsprechend mobil und in der Lage, für die meisten körperlichen Bedürfnisse selbst zu sorgen. Das erleichtert vor allem die nächtliche Betreuung: Essen reichen, heben, tragen oder Umbetten sind für unser Team seltene Aufgaben. Umso wichtiger werden dafür Ansprechbarkeit und Kontaktbereitschaft, die Gestaltung individueller, aktivierender Angebote und ein gutes Gespür für die richtige Balance zwischen aufsuchender Kommunikation und Respekt vor Zurückgezogenheit.

   

Das Team

Bei uns kümmert sich ein knapp 15-köpfiges Team um den Betrieb und die Belange von Bewohnern sowie Mitarbeitern. Ein Viertel der Belegschaft teilt sich in Leitung /Verwaltung und Hauswirtschaft (Küche, Reinigung). Etwa 10 Personen sind in der Betreuung tätig. Bis auf die Pflegedienstleitung arbeiten die Kolleg Innen zumeist in Teilzeit (75%, 50% oder 450 Euro Basis). Diese Besonderheit ergibt sich aus der Anforderung, eine 24 Stunden-Betreuung zu gewährleisten und zugleich – trotz Schichtdienst und Nachbereitschaft – vernünftige Einsatzzeiten und eine gute Work-Life-Balance zu sichern.   

 

Karriere

Das Team im Haus Friesland ist klein. Wir streben bei der Zusammensetzung danach, eine breite Altersmischung zu schaffen, um den Beziehungsbedürfnissen der jüngeren wie älteren Bewohner entgegenzukommen. Aber entscheidend ist nicht das Alter, sondern ob jemand zu uns passt.

Grundsätzlich wichtig ist das Beherrschen der deutschen Sprache – da der Kern der Pflegearbeit in Kommunikation besteht und die Bewohner fast ausschließlich Deutsch sprechen.

Weitere Qualitäten, die helfen, in Haus Friesland zu bestehen sind Teamfähigkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein; Besonnenheit sowie Konfliktfähigkeit; Freude an der Arbeit mit Menschen.

Wir wissen: Ein kleines Team bietet viele Möglichkeiten, auf individuelle Mitarbeiterbedürfnisse einzugehen – es schränkt aber zugleich die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten ein. Wir achten deshalb darauf, die beruflichen Kompetenzen im alltäglichen Miteinander und strukturierten Austausch auszubauen oder durch Fall- und Team-Supervision zu fördern. Dafür ist wichtig, dass eine natürliche gegenseitige Achtung der Erfahrungen, Fähigkeiten und Talente die Zusammenarbeit prägt – also, dass Berufsreife und berufsjunge Mitarbeiter Innen bereit sind, respektvoll von- und miteinander zu lernen. Wo immer möglich, ist unser Ziel, Lernen durch externe Weiterbildung und Trainings oder in Einzelsupervision individuell zu unterstützen.     

Kontakt

E-Mail: haus.friesland@gmail.com
Tel:  +496062-62151

Fax: +496062-62152

Inhaberin: Anna Schulz

Haisterbacher Straße 38
64711 Erbach