Leben und arbeiten in Haus Friesland

Haus Friesland ist ein kleines Haus mit Platz für 16 Bewohner. Das Mehrfamilienhaus liegt in einem Wohngebiet in der dörflichen Gemeinde Günterfürst, nahe Erbach im Odenwald. Hier lebt und arbeitet man naturnah und in familiärer Atmosphäre – abseits vom Betrieb großer, stadtnaher Einrichtungen.

Die meisten Bewohner, die zu uns kommen, haben bereits eine längere Krankheitsgeschichte und einen Weg durch verschiedene Reha-Maßnahmen und Betreuungsformen hinter sich. Dabei hat sich bei vielen herauskristallisiert, dass für sie weder eine Genesung noch eine Symptomfreiheit über längere Phasen erreichbar sind. Sie benötigen langfristig kontinuierliche Unterstützung, um ihr Leben zu meistern. Diese finden sie bei uns.

 

Unsere Aufgabe ist, sie in ihrer chronischen psychischen Erkrankung auf dem Niveau zu schätzen, zu stabilisieren und zu begleiten, dass sie für sich erreichen konnten.

 

Das führt zu drei Besonderheiten:

·      Der Fokus unserer Heilerziehungspflege liegt nicht auf „Heilung“, sondern auf „Betreuung“ – also der Steigerung der fundamentalen psychischen Leistungsfähigkeit, dem Erhalt aktueller Kompetenzen und dem Schutz vor Dekompensation. Klare Tagesstrukturen und Unveränderlichkeit spielen dabei eine große Rolle. Das entspricht zwar nicht immer den Wünschen des Einzelnen, gleichwohl beachten wir jederzeit das Recht der Bewohner auf Selbstbestimmung und nutzen weitreichende Möglichkeiten zur Partizipation – der Beteiligung an den sie betreffenden Entscheidungen.

 

·    Bewohner, die bei uns einziehen, bleiben in der Regel viele Jahre oder auch Jahrzehnte. Daraus ergibt sich eine Mehrgenerationen-Struktur: Das Alter der Bewohner liegt zwischen 18 und 90 – hier wohnt, wer körperlich und geistig fit genug ist, um viele Alltagsaufgaben, die in jedem Haushalt anfallen, mit zu erledigen und am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Dieses Altersgruppen-übergreifende Zusammensein ist eine Herausforderung und ein Gewinn für die Bewohner und unser Team.

 

·   Die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten sind vergleichsweise nahe an den Bewohnern. Die Küche grenzt an die Aufenthaltsbereiche an, die Wege zu Vorratsräumen und Waschküche verlaufen durch die bewohnten Hausflure, Tisch- und Spüldienste werden auch von Bewohnern oder dem Team übernommen. Dazu ist, im Rahmen der aktivierenden Betreuung, mit der einen oder anderen Koch- oder Backgruppe zu rechnen. Menschliche Begegnung wird für alle Teil des Alltags und bedarf hier zum Gelingen eines Verständnisses für die Besonderheiten der Bewohner – und eines guten Zusammenspiels mit dem Betreuer-Team.

 

Haus Friesland ist nicht barrierefrei. Wer kommt, muss Treppen steigen und Alltag mitgestalten können. Die Bewohner sind entsprechend mobil und in der Lage, für die meisten körperlichen Bedürfnisse selbst zu sorgen. Das erleichtert vor allem die nächtliche Betreuung: Essen reichen, heben, tragen oder Umbetten sind für unser Team seltene Aufgaben. Umso wichtiger werden dafür Ansprechbarkeit und Kontaktbereitschaft, die Gestaltung individueller, aktivierender Angebote und ein gutes Gespür für die richtige Balance zwischen aufsuchender Kommunikation und Respekt vor Zurückgezogenheit. 

Zugangs- und Ausschluss kriterien

Zugangskriterien

Wir verstehen uns als eine besondere Wohnform zur Betreuung von Menschen mit seelischem Handicap.

Wir nehmen Personen ab dem 18. Lebensjahr mit folgenden gesundheitlichen Einschränkungen in unser Haus auf:

 

·        Schizophrenien und ähnlichen Erkrankungen

·        Depressionen

·        Persönlichkeitsstörungen

·        Psychosen

·        Merkfähigkeitsstörungen, Gedächtnisstörungen

·        Desorientiertheit

·        Emotionale Instabilität

 

Die Aufnahme erfolgt nach Vorstellung durch Beratungsstellen, psychiatrische Einrichtungen, Fachkrankenhäuser, Sozial- oder Gesundheitsämter, im Bedarfsfall nach Absprache und mit Einwilligung des Betreuers.

Grundsätzlich führen wir nach vorheriger mündlicher und schriftlicher Vereinbarung ein Informationsgespräch mit dem Aufzunehmenden und gegebenenfalls mit dem Betreuer durch, in dem die relevanten anamnestischen Daten erhoben werden. Dabei hat der Bewerber die Möglichkeit, sowohl das Haus, als auch die therapeutischen Zielsetzungen kennenzulernen.

 

Ausschlusskriterien

·        Menschen, bei denen Pflegegrad 3 - 5 vorliegt

·        Menschen mit akuter Suizidgefahr

·        Menschen mit geistiger Behinderung

·        Menschen mit Fremdgefährdungspotenzial

·        Menschen, die akut abhängig von legalen sowie illegalen Suchtmittel sind

Das Team

Bei uns kümmert sich ein knapp 15-köpfiges Team um den Betrieb und die Belange von Bewohnern sowie Mitarbeitern. Ein Viertel der Belegschaft teilt sich in Leitung /Verwaltung und Hauswirtschaft (Küche, Reinigung). Etwa 10 Personen sind in der Betreuung tätig. Bis auf die Pflegedienstleitung arbeiten die Kolleg*innen zumeist in Teilzeit (75%, 50% oder 450 Euro Basis). Diese Besonderheit ergibt sich aus der Anforderung, eine 24 Stunden-Betreuung zu gewährleisten und zugleich – trotz Schichtdienst und Nachtbereitschaft – vernünftige Einsatzzeiten und eine gute Work-Life-Balance zu sichern. 

Kontakt

E-Mail: haus.friesland@gmail.com
Tel: 06062 62151

Fax: 06062 62152

Inhaberin: Anna Schulz

Haisterbacher Straße 38
64711 Erbach